Schwere Brocken - für uns kein Problem
                                                      Wie alles begann Seit den zwanziger Jahren fährt die Firma Heinrich Schwertransporte. Die Technik von damals unterscheidet sich gravierend von der heutigen. Aber die Technologien sind immer noch mit denen von heute vergleichbar. Von Anfang an ist unsere Firma mit dem Transformatorenbau Dresden verbunden. Ob sie "Transformatoren und Röntgenbau" oder "Siemens" heißen -  Transport und Verbringung von Transformatoren gehörte schon immer zu unserem Geschäftsfeld dazu. Unser Leistungsspektrum beinhaltet aber viel mehr als nur den Trafotransport und die Verbringung. Es gehören auch Maschinenumzüge, Tresoreinbringungen, Baumaschinentransporte und vieles mehr dazu, was mit "normaler" Technik nicht bewegt werden kann. Im Laufe der Jahre wandelte sich die Gesellschafterform von Privat zu Verstaatlichung und wieder zu Privat. Wobei 1991 die Firma von Herrn Helmut Schütz gekauft wurde. Er übernahm die Spedition Heinrich mit 10 Mitarbeitern und vier Fahrzeugen. Zwei Jahre harte Arbeit hat er investiert, um den Betrieb an das Niveau des harten Wettbewerbs heranzuführen. Die Kapazität wurde auf 22 Mitarbeiter und 11 Fahrzeuge ausgebaut. Die Leitung wurde 1993 dem Sohn Ahrndt Schütz übertragen. Er führt den Betrieb erfolgreich weiter und entwickelt sich zur Freude der Eltern im technischen wie im kaufmännischen zu einer Fachkraft par excellence. Modernste Technik ermöglicht jede Art des Transportes. Vom Tresor bis zum Bagger oder bis 250 Tonnen Trafos wurde alles pünktlich an den gewünschten Ort befördert. Kräne, Gabelstapler, Rollschienen und viele andere technischen Entwicklungen erleichtern dem geschulten Personal die schwere Arbeit. Wo Maschinen nicht mehr ausreichen werden die Transporte manuell mit dafür sachkundigem Personal durchgeführt. Flexibilität, ein kundenorientiertes Qualitäts- und Leistungsbewußtsein und das Engagement für die Sache tragen dazu bei, daß hier Menschen für Menschen Leistungen erbringen, die sich sehen lassen können. Stets nach der Devise: Auf ein Wort ist hier noch Verlaß, so wie man das noch aus Zeiten des Firmengründers Artur Schütz gewohnt ist. 2010 ist ein neues Kapitel in der Geschichte der Firma aufgeschlagen worden. Peter Adams, Besitzer der Firmengruppe Adams, hat 75% der Firmenanteile gekauft und ist somit neuer Geschäftsführer. Vor längerer Zeit ist der Kontakt zwischen Herrn Ahrndt Schütz und Herrn Adams zustande gekommen. Seither entwickelte sich die Idee, diesen Standort zu nutzen und somit die Firmengruppe zu verstärken. Die Technologien und Erfahrungen, besonders im Transformatorenbereich, ist für Peter Adams ausschlaggebend gewesen, Investitionen zu tätigen, damit wir die noch intensiver in diesem Bereich tätig werden können. @designed by vmoelle Seite zurück Seite vor